Hintergrund20116_Nachwuchs_V1klein.jpg

Schon vor dem Spiel war die Spannung zu spüren und man merkte den Jungs an, das ein spezielles Spiel bevor steht. Dieser Eindruck wurde mit der Tatsache unterstützt, dass beim Betreten der Eisfläche das Team von zahlreichen Fans lautstark empfangen wurde.

Ruhig wurde es an diesem Abend in der St.Galler Kantonalbank Arena nur noch einmal, als die Spieler beider Teams sich aufstellten und die Schweizerhymne aus den Lautsprecher hörbar war. Es ist angerichtet für die Playoff Finalserie um den Schweizermeister-Titel der Junioren Elite B.


Zu Beginn des 1.Drittels war man die Nervosität spürbar, was zu hoffen blieb, dass die Jungs ihre Nerven rasch in den Griff bekommen und ihre wahre Leistung auf dem Eis zeigen können. In der 10. Spielminute viel das erste Tor der Partie, aber aus Sicht der jedoch auf der falschen Seite. Der EHC Chur schoss zum 0:1 ein. Weiter mit den Nerven zu kämpfen, erhöhte der EHC Chur zwei Minuten später zum 0:2. Die veranlasste Rappi-Trainer Rolf Schrepfer das Time-Out zum, um die Ruhe in die Mannschaft zu bringen. Wir erinnern uns, schon in den beiden Spielen gegen den EHC Winterthur lagen die Lakers jeweils mit 2 Toren im Rückstand, was noch kein Grund zur Panik war. Die Junioren Elite der SCRJ Lakers hatten es selber in den Händen das Spiel noch zu drehen, um auf die Siegerstrasse zu finden. Gesagt – getan!! Der Anschlusstreffer in der 15. Spielminute durch Luca Schommer, brachte wieder die Hoffnung. Mit diesem Spielstand ging es in die 1. Drittelspause.


Im zweiten Drittel waren es die Lakers die zuerst Jubeln konnten. In der 25. Minute schoss Nicolas Germann zum Ausgleich ein von 2:2. In der restlichen Spielzeit vom zweiten Drittel vielen keine weiteren Tore mehr, was jedoch in der Intensität in den Spielzügen und Zweikämpfen nicht weniger wurde. Spielstand nach 40. gespielten Minuten 2:2.


Den besseren Start ins 3. Drittel krönten sich die Rappi-Spieler mit der Führung zum 3:2. Luca Schommer war verantwortlich für seinen 2. Treffer in dieser Partie. Mit der härteren Gangart drückte der EHC Chur vehement auf den Ausgleich, was zu der einen oder anderen Strafe führte. In der 49. Spielminute waren es jedoch die Lakers, wo durch Lars Mathis das Score auf 4:2 erhöhte. War es das schon? Nein, EHC Chur konnte in der 52. Minute auf 4:3 verkürzen und eine zweifelhafte Strafe konnte eine Minute der Ausgleichstreffer zum 4:4 erzielt werden. Nun war das Momentum auf die Seite des EHC Chur gefallen, was wiederum um kurze Zeit später mit der Führung 4:5 zu Buche schlug. Jetzt waren starke Nerven gefragt. Die Lakers setzten den Gegner mächtig unter Druck, um den «Heimvorteil» nicht so einfach aus den Händen geben. In dieser Druckphase musste der EHC Chur noch zwei Strafen hinnehmen. Die Lakers setzten alles auf eine Karte und nahmen ersetzten den Torhüter durch einen 6. Feldspieler. Das Risiko wurde in der 58. Minute durch den viel umjubelten Ausgleich von 5:5 durch Siro Rutzer bestätigt. Nun suchten die Lakers die Entscheidung noch in der regulären Spielzeit, der Siegestreffer gelang ihnen nicht, was zu einer weiteren Pause resultierte.


Mit den Momentum auf der eigenen Seite, setzten die Lakers ab Beginn der Overtime EHC Chur gleich unter Druck. Der Siegertreffer nach 34. Spielsekunden erzielte Siro Rutze nach einem Sololauf und durch einen satten Schuss zum Endresultat von 6:5 für die Junioren Elite der SCRJ Lakers. Somit steht es in der Final-Serie 1:0 für die SCRJ Lakers.
Nun bleibt zu hoffen, dass das 2. Finalspiel am Sonntag, 11.03.2018 im Thomas Domenig Stadion in Chur auch wieder von zahlreichen Fans unterstützt wird, Spielbeginn ist um 16:30 Uhr. In diesem Sinne - HOPP RAPPI!!!

 
 
 
obersee_nachrichten.pngsgkb.pngglaroform.pngrcrjets.pngerdgasobersee-logo2.pngtowersport.pngallco.pngjosefschwiterag.pngbutti_baumeister.pngbellini.pnggaragehelbling.pngtenini_wetzikon.pngstreulipharma.pngschlemmerecke.pnghustech.pngkessler-ag.jpgdieci.jpggrp_rechtsanwaelte.pngburgerstein-logo.pngrenova-roll.pngdomeisen-jewelry.pngfontana.pnggeberit-logo.pngewjr-logo.pngsonnenhof.png