Neue Bestimmungen für Nachwuchs- und Amateurbereich

20.12.2021, 15:15

Am letzten Freitag hat der Bundesrat die neuen Massnahmen gegen die Covid-19 Pandemie kommuniziert. Diese haben einen starken Einfluss auf den Amateur-, Frauen-, und Nachwuchssport. Die Covid-19 Task Force der Regio League hat nun Entscheide getroffen, welche die Mannschaften der SC Rapperswil-Jona Lakers wie folgt betreffen.

Alle Spiele der U20 Top, U17 Top, 3. Liga, Frauen D, Senioren A, Veteranen A und Division 50+ sind bis 27. Januar 2022 abgesagt. Die Mannschaften der oben erwähnten Ligen dürfen bis auf weiteres trainieren, sofern die kantonalen Richtlinien und Eisbahn-Betreiber dies erlauben. Sollte der Bundesrat im Januar 2022 die aktuellen Massnahmen bis nach dem 10. Februar 2022 verlängern oder sogar verschärfen, werden die oben erwähnten unterbrochenen Meisterschaften definitiv abgesagt.

Für die U17 Elit-Mannschaft und das Frauen C-Team läuft der Meisterschaftsbetrieb dagegen normal weiter. Hier gilt analog der National League 3G-Zertifikatspflicht inkl. Schutzmaskenpflicht abseits des Eises. Auf den Stufen U9 bis U15 läuft der Betrieb ebenfalls wie gehabt weiter, neu ist lediglich abseits des Sports die Maskenpflicht in den Innenräumen für die U13 und die U15. Unter 12 Jahren wird das Tragen einer Schutzmaske empfohlen.

Für Zuschauer ab 16 Jahren gilt bei Spielen in Eishallen generell die 2G-Zertifikatspflicht, sowie eine Maskenpflicht (ab 12 Jahren) und Sitzpflicht bei Konsumation.

Schwierige Situation für die U20

Die U20 Top-Mannschaft der Lakers ist hervorragend in die Saison gestartet und dominiert die Liga nach Belieben. Der Aufstieg in die Elit-Klasse wird wie schon in den letzten Jahren mit aller Konsequenz angestrebt, weil eigene Talente nur dann ans Niveau der National League herangeführt werden können, wenn sie Spielpraxis in der höchsten Juniorenliga bekommen. Auch in den letzten beiden Saisons hatten die Lakers dieses Ziel vor Augen, wurden aber zweimal von Corona gebremst. 2019/2020 wurden sie U20 Top-Meister und konnten in der Folge die Ligaqualifikation gegen Ambrì-Piotta nicht bestreiten, weil die Saison abgebrochen wurde. In der vergangenen Saison kam der Abbruch der Meisterschaft schon nach wenigen Runden, womit den Lakers eine weitere Chance auf den ersehnten Aufstieg genommen wurde. Immerhin wurde das Reglement auf die laufende Spielzeit hin angepasst. So würde der Führende der Liga automatisch aufsteigen, wenn mehr als die Hälfte der Qualifikation absolviert ist. Diese Hürde haben die Lakers bereits genommen. Sollte die Saison also nicht nur unterbrochen werden, sondern allenfalls ein weiteres Mal abgebrochen werden müssen, stünden die Lakers bereits als Aufsteiger fest.

 

63-neue-bestimmungen-fur-nachwuchs-und-amateurbereich
  • Publiziert am
    20.12.2021 15:15
  • Autor
    thi
  • Mit Freunden teilen
BAG Weisung Covid-19